© Dr. H.-J. Rummel-Scheschonk, mehr Informationen im Impressum
Gemeinschaftspraxis  Dr. Hermann-Josef Rummel-Scheschonk Facharzt für Allgemeinmedizin ~ Psychotherapie Ingeborg Scheschonk Ärztin Startseite Aktuelles Praxis Leistungen Anfahrt Kontakt Datenschutz Impressum

Aktuelles 

Öffnungszeiten der Praxis - Urlaube Die Praxis ist urlaubsbedingt im Oktober von Montag, den 15.10.2018, bis Samstag, den 20.10.2018 (einschließlich), geschlossen. Tagesaktuelle Öffnungszeiten (einschließlich Fortbildungen, Urlauben und sonstigen Verhinderungen) finden Sie im Übrigen bei Google. Hierfür müssen Sie nur unsere Praxis googlen. In dem sich dann öffnenden Überblick (neben dem Uhrensymbol) sehen Sie die aktuellen Öffnungszeiten für die kommenden Tage. Die Ansicht können Sie durch einen Klick auf den Pfeil nach unten erweitern. Offene Sprechstunde Unsere Praxis ist seit mehreren Jahren eine „Walk- In“-Praxis, das heißt sie ist so wie die Praxen früher waren, ohne telefonische Voranmeldung oder Termin frei zugänglich. Unsere Tür steht Ihnen zu den Sprechzeiten also immer offen, sei es wegen akuter Beschwerden, Vorsorgeuntersuchungen oder wenn Sie aus anderen Gründen eine ärtzliche Beratung wünschen. Jeder Patient, der während Sprechzeiten unsere Praxis aufsucht, wird behandelt. Sie erhalten unbürokratisch fachkundige Untersuchung und Hilfestellung. Für diejenigen Patienten, die einen Termin  benötigen oder für die, die z. B. für ein längeres Gespräch, einen großen Check-Up oder für eine kosmetische Behandlung (Altersflecken, Besenreisvarizen, lästige gutartige Hauttumore oder Entfernung von Tätowierungen) die Praxis aufsuchen, halten wir einen Terminkorridor von 08:30 Uhr bis 11:00 Uhr an 4 Tagen (Mo, Di, Do, Fr) offen. Notfälle haben natürlich immer Vorrang.

Check-Up-Untersuchungen

Oft kommen Patienten mit dem Wunsch nach einem Check-Up, das heißt, sie möchten prüfen lassen, ob bei ihnen “alles in Ordnung” ist bzw. ob sie für die Zukunft irgendeine gesundheitliche Befürchtung haben müssen. (Bei manchen Patienten kann man aber die unausgesprochene Frage heraushören, ob die Sünden der Lebensweise wie Rauchen, Alkohol, zu viel Essen bzw. „ungesundes“ Essen oder auch Drogen schon zu einem Schaden geführt haben.) Das Problem ist nun, dass eine vom Labor und von den technischen Untersuchungen aufwendige Check-Up-Untersuchung so nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wird. Die Vorsorgeuntersuchung der gesetzlichen Kassen,  die ab dem vollendeten 35. Lebensjahr durchgeführt werden darf und die im Grunde eine Vorsorgeuntersuchung auf Herz- Kreislauferkrankungen ist, enthält die körperliche Untersuchung, Urinuntersuchung sowie die Laborwerte von Blutzucker und Cholesterin. Die beschränkten Untersuchungen engen natürlich die Aussagemöglichkeit erheblich ein. Nun ist guter Rat im wahrsten Sinne teuer, denn für einen kompletten Check-Up, wie er von den privaten Versicherungen erstattet wird, müssen zusätzlich zu den von den gesetzlichen Krankenkassen übernommenen Kosten noch ca. 300 € bezahlt werden. Die bislang gängige Praxis, die Laboruntersuchungen um einige Werte zu erweitern, hat sich nicht bewährt. Es muss fast die doppelte Anzahl an Blutröhrchen abgenommen werden, da getrennt voneinander Privat- und Kassenlabor die Untersuchungen durchführen. Außerdem hat sich herausgestellt, dass der Informationsgewinn der zusätzlichen Laborwerte gering ist. Zudem ist es bürokratisch aufwendig, da eine schriftliche Einwilligungserklärung des Patienten vorliegen muss. Daher empfehle ich einen anderen Weg. Lieber mache ich eine handwerklich perfekte körperliche Untersuchung mit Anamnese und Familienanamnese, die mir wesentliche in die Zukunft weisende Informationen gibt. So ermöglichen das Bauch-Hüft-Verhältnis und die Gesamtschau der Befunde gute Aussagen für die Stoffwechselsituation und das Herz-Kreislauf-Risiko. Und stellt sich dann eine Stoffwechselerkrankung heraus, kann dann tiefgründiger untersucht werden. Krebserkrankungen im Frühstadium, Bauchaortenaneurysma, Schilddrüsenerkrankungen, Eisen- oder Vitaminmangel können wenn überhaupt nur durch die komplette private Check-Up-Untersuchung erfasst werden. Durch die Vorsorgeuntersuchung der gesetzlichen Krankenkassen können diese Erkrankungen praktisch nicht festgestellt werden. Die gesetzlichen Krankenkassen sind sich dieser Lücken durchaus bewusst. Ein Screening für jeden wäre jedoch teuer und würde auch wegen der vielen unklaren Befunde, die weiter abgeklärt werden müssten, extreme Folgekosten verursachen. Hier zeigt sich dann das Doppelgesicht der Vorsorgeuntersuchung, die aus einem sich gesund fühlenden Menschen plötzlich einen fraglich Kranken macht. Diese Situation haben wir bei der Brustkrebsvorsorge, bei der auf eine Frau, die von der Vorsorge profitiert, 100 Frauen kommen, die mit einer fraglichen Krebsdiagnose in Angst gestürzt werden und 10 Frauen, die unnötig operiert werden. Soll ich daraus ein Fazit ziehen? Knapp ernähren,  am besten 2x in der Woche fasten (Frauen an den Fasttagen 500kcal,      Männer 600kcal), die übrigen 5 Tage bleiben für Lebensfreude durch Essen. Nicht rauchen. Kein oder fast kein Alkohol. Täglich 30 min Bewegung (60% Risikoreduktion!). Gymnastik. Darmkrebsvorsorge. Gynäkologische Vorsorge bzw. Männervorsorge. Dann ist der Check-Up in der Regel überflüssig.

Hypnose

Es sind noch Termine frei (nur samstags).

Vor der Reise Impfen nicht vergessen

Denken Sie daran, vor Urlaubsreisen Ihren Impfschutz überprüfen zu lassen. Bei uns werden die Impfdaten elektronisch erfasst und dauerhaft gespeichert. So kann der Impfpass jederzeit wieder neu ausgedruckt werden, auch wenn er mal verloren geht. Auch können wir Sie auf Wunsch gerne an Ihre Impftermine erinnern. Gemeinschaftspraxis Dr. H.-J. Rummel-Scheschonk Ingeborg Scheschonk Klosterstraße 130 50931 Köln Tel.: 0221 - 40 24 81 Fax: 0221 - 400 07 30
Ihre Praxis   Seit über 30 Jahren in Köln-Lindenthal Aktuelles